Lese- und Klönnachmittag im Seniorenheim

Kaffee und Kuchen, Kurzgeschichten und Klönen: das fasst den schönen Nachmittag gut zusammen!
Am Freitag, den 29.3.2019, haben Sarah und ihre vier Unterstützerinnen zuerst einige Damen und einen Herrn aus dem Nebenhaus des Heims in der Südstadt abgeholt, um mit ihnen einen sonnigen Kurzspaziergang zum Haupthaus zu machen. Im Haupthaus der Geibelstraße wurden sie schon im liebevoll eingedeckten Gruppenraum von den dortigen Bewohnerinnen und Bewohnern erwartet – gespannt, was es mit diesem angekündigten “Lese- und Klönnachmittag” wohl auf sich hat?
Das Eis war dann schnell gebrochen – bei leckerem Kuchen und Kaffee kamen die ersten Gespräche schnell in Gang und nicht nur die fünf Helferinnen lernten die 12 Seniorinnen und drei Senioren besser kennen. Viele, die sich im Seniorenheim bislang wenig miteinander unterhalten hatten, kamen auch ins Gespräch: sei es über einen Aufreger aus der Tageszeitung, das gemeinsame Grübeln über das letzte fehlende Wort im Kreuzworträtsel oder über die vorgelesene Kurzgeschichte, die zum Nachdenken und Schmunzeln anregt. Die eine oder andere Lebensgeschichte wurde ebenfalls erzählt und lässt die jüngere Generation mit Respekt und Demut auf die Seniorinnen und Senioren blicken, die schon so einiges in ihren langen Leben erlebt haben.
Der älteste Teilnehmer des Nachmittags wird übrigens demnächst 99 Jahre alt! Der Humor kam an diesem sonnigen Nachmittag auch nicht zu kurz – es wurde viel zusammen gelacht. Es war schön zu sehen, wie bereichernd und kurzweilig beide Seiten den Austausch fanden.
Das Fazit: Das sollten wir öfters machen! Am besten bei schönem Wetter draußen – bei so viel Anklang vielleicht sogar mit noch mehr STC-Unterstützung. Vielen Dank an das Team vom Margot-Engelke-Zentrum für die tolle Organisation – wir kommen gerne wieder!