Umstylen

Was erwartet mich wohl in diesem Haus? Das bewegte meine Gedanken, als ich mich auf den Weg zum "Umstylen im Frauenhaus" machte. Ich würde einen halben Tag dokumentieren, wie Frauen gestylt und fotografiert werden würden, ohne sie jedoch ablichten zu dürfen.

Bei meiner Ankunft erwartete mich ein emsiges Team um die Organisatorin Sarah Mai. Eine Frisörin drehte schon die ersten Locken, die Kosmetikerin verteilte Puder auf aufgeregte Frauenwangen. Im Gang schnatternde Frauen, die Aufregung war ihnen anzumerken.

Die ersten Unsicherheiten waren schnell verschwunden, als ich versicherte, ich wolle nur das Team und die Puderquasten fotografieren, nichts was auf die Frauen hinweise würde das Haus verlassen. Dieses Haus ist ihr Zufluchtsort, ein Quartier der Ruhe. Hier sind sie geschützt vor denen, die ihnen Böses wollen, sie schlagen und erniedrigen. Aus dieser Welt kommen sie, wohin sie gehen werden, wissen sie meistens noch nicht, ungewiss ist ihre Zukunft.

Mit großen Augen schauen auch Kinder in den Aufenthaltsraum, der heute zur Zentrale der Schönheit umgewandelt wurde, heute liegt Puder in der Luft, geschwängert mit Haarspray und munterem Gekicher sind hier die Frauen in ihrem Element, vergessen für einen Moment ihren Alltag, ihre Lebensumstände.

Wie wunderschöne Schmetterlinge sind sie anzusehen, die schönsten Sachen werden aus dem Schrank geholt, jede Einzelne wird mit ohh und ahh von den anderen Frauen begrüßt und einzeln für die Fotografin vorbereitet.

Diese hat echte Freude an ihrer Arbeit, die Frauen machen es ihr leicht. Sie lassen sich verbiegen und positionieren, es wird gezupft, gepost und gelächelt, was das Zeug hält. Heute fühlt sich jede Frau wie ein Top-Model.

Dass diese Fotos hier leider nicht abgebildet werden können, bedauern wir vom Team wirklich sehr, es sind richtige Kunstwerke geworden und manch eine der 8 Frauen wird nicht nur die digitalen Daten mit nach Hause nehmen, sondern auch diese Momente in ihrem Herzen bewahren.

Ein wirklich schöner Tag, mit wundervollen Momenten der Ästhetik und Anmut, Schönheit und Freude. Wir danken dem Frauen- und Kinderschutzhaus für die Aufgeschlossenheit, so ein Projekt umzusetzen, der Fotografin Marita Heuchert, der Frisörin Manuela Abel, der Kosmetikerin Gisela Steinhauer, Sarah Mai für die tolle Idee und die Umsetzung. Und zuletzt den Frauen für das Vertrauen, das sie uns entgegengebracht haben.